Donnerstag, 03. Dezember 2020    14:57

« zurück zur Startseite

125 Jahre Burger Fährhaus

Ein Highlight am Nord-Ostsee-Kanal

Das Burger Fährhaus feiert sein 125-jähriges Bestehen und der Friesenanzeiger gratuliert ganz herzlich! Das Betreiberehepaar Veronika und Kai Röttger führt seit 2012 die Geschäfte des Burger Fährhauses. Sie haben nach der Übernahme erst einmal gründlich renoviert und dem Hotel und dem Restaurant ihren eigenen, unverkennbaren Stempel aufgedrückt: Mit vielen Ideen und großer Liebe zum Detail haben sie das Burger Fährhaus neu erblühen lassen.

Mit sechs Gästezimmern, alle mit eigenem Bad, hat das Burger Fährhaus nahezu das ganze Jahr über Hochsaison: Im Sommer sind es vor allem Urlauber, die zum Beispiel Fahrrad-Touren am Nord-Ostsee-Kanal machen wollen; im Frühjahr und Herbst sind es auch Wochenendaufenthalte und Geschäftsreisende. Sie alle schätzen die ruhige Lage, die Nähe zur Natur und natürlich die ausgezeichnete Küche des Hauses.

Die Küche des Burger Fährhauses hat sich höchsten Ansprüchen verschrieben: zum Großteil werden regionale Zutaten verwendet, also frische und saisonale Produkte aus der näheren Umgebung. Ein Blick auf die Speisekarte macht Lust auf einen Besuch: Roastbeef, Lachsforelle, Wiener Schnitzel und vieles mehr. Der sehr guten Qualität der Küche hat das Burger Fährhauses seit 2018 die Mitgliedschaft im Verein FEINHEIMISCH zu verdanken. Der Verein setzt sich für eine verantwortungsvolle, umweltverträgliche und nachhaltige Lebensmittelproduktion ein und zertifiziert seine Mitglieder einmal jährlich.

Das Burger Fährhaus hat in seiner 125-jährigen Geschichte viele Veränderungen erlebt und war nicht immer im selben Umfang in Betrieb wie jetzt. Bevor Veronika und Kai Röttger das Fährhaus übernahmen, war es eine Zeit lang als Café genutzt worden. Seit 2012 hat sich das Fährhaus nun in einen echten Familienbetrieb verwandelt, und das ist im doppelten Sinne zu verstehen: Die Eheleute Röttger leben und arbeiten im Fährhaus zusammen mit ihren vier Kindern, drei Jungen und ein Mädchen im Alter von 3 bis 13 Jahren. Und auch das Miteinander zwischen den Röttgers und ihren insgesamt 20 Mitarbeitern wird als ausgesprochen familiär beschrieben. „Wir haben eine sehr gute Stimmung bei uns und sind dankbar, dass wir uns auf unser Team jederzeit blind verlassen können“, bestätigt uns Veronika Röttger (35), die als gelernte Hotelfachfrau genau weiß, worauf es ankommt.

Für die nächsten Wochen und Monate legt das Burger Fährhaus seine ganze Hoffnung in eine baldige Beruhigung der Corona-Lage. An die Hygienevorschriften könne man sich gewöhnen und diese werden auch von den Gästen akzeptiert. Aber die Einschränkungen bei den Sitzplätzen sind schmerzlich: Können unter normalen Bedingungen bis zu 90 Sitzplätze angeboten werden, sind es im Moment nur 45. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Größe von Gästegruppen. Es wird daher dringend darum gebeten, Familienfeiern, Vereinsfeste und gerade auch Weihnachtsfeiern rechtzeitig anzumelden.

... lesen Sie den vollständigen Artikel hier ...