Sonntag, 26. Januar 2020    16:02


«Zurück zur Startseite

Zwischen Winterschlaf und Frühjahrsputz

Es wird Winter in St. Peter-Ording. Der Westküstenpark sinkt während der Betriebsferien anscheinend in tiefen Schlummer. Doch der Schein trügt – obwohl der Park für die Besucher und Besucherinnen erst wieder im März durchgehend seine Türen öffnet, geht hinter den Kulissen die Arbeit wie gewohnt weiter. Die über 800 Tiere des Parks wollen auch in Frost und Nebel versorgt werden. Ob es gerade Weihnachten oder Silvester ist, kümmert Alpakas, Eulen und Seehunde dabei wenig. Das Tierpfleger-Team macht also weiter wie gehabt, allerdings mit Ausnahmen.

Manche Tiere halten Winterruhe

Ein paar Tiere sind es dann doch, die weniger intensiv versorgt werden müssen. Viele Sonnenanbeter wie Schildkröten, Nattern und Vipern fallen in Winterruhe. In dieser Zeit müssen sie nicht fressen und ihr Stoffwechsel ist kaum aktiv. Ähnliches gilt für Vögel aus Afrika wie Marabus und Rosapelikane – sie sind nicht frostfest und verbringen die kalte Jahreszeit in beheizten Innenräumen, was Füttern und Reinigen leichter macht. Im Frühling dürfen sie wieder ins Freie, momentan jedoch verwandeln sich viele sonst leere Gehege in „Winterresidenzen“ für wärmeliebende Vögel. Etwas Besonderes sind die vielen Störche, die auf eine Reise in den Süden verzichten und den Winter lieber im Park verbringen. Solange die Schneedecke nicht zu hoch wird und genug zu Futter zur Verfügung steht, können Störche die Kälte gut aushalten.

Renovierungen laufen auf Hochtouren

Eine andere Fraktion des Parkpersonals hat im Winter volles Programm: Handwerker reparieren Zäune und Ställe, streichen Wände und richten neue Schilder auf. Das Seeadler-Paar des Parks bekommt eine neue Flugvoliere, die im Frühling bezugsfertig sein wird. Ähnliches gilt für die Park-Pädagoginnen. Während in der Saison zahlreiche Schulklassen und Kindergruppen mit Führungen, Tierbegegnungen und Lerneinheiten versorgt werden, wird der Winter genutzt, um neue Spiele, Experimente und Konzepte zu entwickeln, um das Bildungsprogramm zu ergänzen.

Gelehrige Seehunde

Wichtiger Teil der Bildungsarbeit sind die Seehunde, die auch im Winter beschäftigt werden wollen. Die sechs erwachsenen Tiere wurden durch den quirligen Welpen Fynn erweitert. Der Kleine ist jetzt fünf Monate alt und hält die Truppe ganz schön auf Trab. Bei den täglichen Fütterungen im Winter wird trotz Besuchermangel die beliebte Schaufütterung geübt, denn Tricks wie Ballspielen, Ringetauchen und Küsschengeben wollen regelmäßig trainiert werden, damit zum nächsten Saisonbeginn alle fit für ihren Auftritt sind. Spaß macht es den Seehunden auch ohne Publikum!

 

Parköffnungszeiten:

18. November bis einschließlich 26. Dezember Betriebsferien!

Ab 27. Dezember bis 5. Januar: 10:00 bis 16:00 Uhr

Ab 6. Januar 2020 bis 23. Februar 2020 nur an den Wochenenden geöffnet: 10:00 bis 16:00 Uhr

 

Text und Foto: Westküstenpark