Mittwoch, 25. April 2018    04:37


«Zurück zur Startseite

Die zehnte Musik-Saison auf Langeneß steht bevor

„Es ist nicht sebstverständlich, dass man mit solch einer Schnapsidee tatsächlich Erfolg hat“, sagt Malte Jochimsen rückblickend auf ein Kulturevent in Nordfriesland, das eine immer größere Strahlkraft entwickelt. Das Musikprojekt „Kultur auf den Halligen“ feiert seinen ersten „glatten“ Geburtstag – es geht in diesem Sommer in die zehnte Runde. „Anfangs mussten wir viel improvisieren“, erzählt der Initiator des Projekts und dessen Hauptorganisator Jochimsen, der nach eigenen Worten selbst „leidenschaftlicher Konzertgänger“ ist. In einer „stillen Stunde am Deich“ des Jahres 2009 habe er die Idee gehabt, das einmalige Naturerbe Wattenmeer mit musikalischem Kunstgenuss zu verbinden. Das Projekt war jahrelang ein „absoluter Geheimtipp“. Anfangs fanden die Musikabende außer auf Langeneß auch auf Hooge statt – doch weil sich das Publikum ständig vergrößerte und immer mehr und bekanntere Bands spielten, reichte die Logistik dort nicht mehr aus: Ab dem Jahre 2012 fanden die Veranstaltungen nur noch auf Langeneß statt. „Hier war unser Feld bestellt: Die schön gelegene Warft mit dem Gasthaus Hilligenley der Familie Karau, das abendliche Grillen und der Atem raubende Blick über die See – es stimmte einfach alles und konnte auch erweitert werden“, so Jochimsen. Bis zum Jahre 2010 gingen die Konzerte über die kleine Saalbühne des Gasthauses, und erst im Jahr darauf spielte die Musik im angegliederten Schafstall in unmittelbarer Nachbarschaft – mit bekannten Größen wie „Godewind“ und „De Inspringers“. Den Durchbruch erlebte die Konzertreihe mit Ray Wilson (2012) und Santiano ein Jahr später: Sie erlangte allgemeine Bekanntheit bei der breiten Bevölkerung und wurde ab nun bewusst wahrgenommen. Seit nunmehr vier Jahren bietet „Kultur auf den Halligen“ nationale und internationale Acts und hält für jeden Musikgeschmack viele Leckerbissen bereit. Unwandelbare Größen sind in dem Gesamtgefüge das eingespielte Team aus Organisatoren und Helfenden – auf dem Festland, auf der Hallig und zu Wasser: Partner der ersten Stunde ist Heini von Holdt mit der „MS Seeadler“, der die Künstler, das Publikum und das gesamte Equipment von Schlüttsiel nach Langeneß hinüberbringt und von dort auch wieder abholt. Gern springt auch Uwe Petersen mit der MS Rungholt ein. Ab dieser Saison wird sich ab Föhr konsequent und dauerhaft für jede Veranstaltung das „Wattentaxi“ – mit Sitz in Husum – in Bewegung setzen. Auch von Amrum gibt es, soweit bei Redaktionsschluss bekannt, einen Transfer mit der „MS Eilun“ von Bandix Tadsen für die Konzerte von Wingenfelder, Truck Stop, Illegal 2001 sowie für einen Tag der beiden Torfrock-Konzerte. Immer noch weht ein Hauch Pioniergeist durch die Veranstaltungen mit liebenswerter Improvisation hier und da. Originell und viel beachtet ist übrigens auch der „Rucksackwagen“: ein Traktor mit Anhänger, der die gesamte Ausrüstung vom Schiff zum Schafstall und später wieder zurücktransportiert. All dies macht deutlich: „Kultur auf den Halligen“ hat sich seinen Charme und seine Ursprünglichkeit bewahrt.

Bandjubiläen haben Torfrock (40 Jahre), Illegal 2001 (30 Jahre), Lacuna Coil, eine Weltband aus der Stilrichtung „Gothic Metals“ (20 Jahre), die das einzige Jubiläumskonzert in Deutschland auf Langeneß geben. Für die Überfahrt mit den Zubringerschiffen von Föhr und Amrum müssen sich Konzertteilnehmer anmelden, denn die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldungen unter www.wattentaxi.de oder unter www.eilun.de. Folgende Bands spielen: Torfrock (10. und 11.5.), Illegal 2001 (12.5.), Sarajane (1.6.), Wingenfelder (2.6.), Zusatzkonzert Wingenfelder, Support Tim Linde (3.6.), Watt’n Poeten (6.7.), El Paniko – die Udo Lindenberg-Show (7.7.), Poetry Slam (8.7.), Terry Hoax & Special Guest Keno Veith (10.8.), Lacuna Coil (11.8.), Truck Stop (12.8.), Jan Plewka & Marco Schmedtje (8.9.) und Godewind (9.9.). Der Vorverkauf läuft bereits. Tickets: Buchhandlung Liesegang (Husum), Buchhandlung Leu (Niebüll), Nah & Frisch (Wanderup), „Wiking“-Tankstellen (Flensburg), unter www.sh-tickets.de und www.kulturaufdenhalligen.com

Text: Sonja Wenzel