Samstag, 27. November 2021    23:43

« zurück zur Startseite

 

Der Klassiker zum Nachkochen: Rundstück warm

Koll´s Gasthof in Weddingstedt - Torben Koll verrät sein Rezept

Das Rundstück warm ist ein Gericht, das gern von Viehhändlern und Landwirten gegessen wurde, wenn das Vieh erfolgreich verkauft war. "Bei uns am Haus gab es bis 2006 noch eine öffentliche Viehwaage. Dort trafen sich jeden Morgen die Händler mit den Bauern, die Tiere wurden gewogen und der Kaufpreis richtete sich nach dem Gewicht", verrät Torben Koll (30). Die Abrechnung erledigten Käufer und Verkäufer in der urigen Gaststätte, die seit 100 Jahren in Familienbesitz ist. "Da ging es jeden Morgen hoch her, mit Kaffee und Köm und oft wurde ein Essen bestellt. Manche Gäste haben Rumpsteak gegessen, andere bevorzugten Würstchen mit Brot oder ein Rundstück warm. Der Viehhandel wird längst am Telefon erledigt, aber unsere Gäste essen dieses Gericht immer noch gern", schmunzelt Koll, der nur einen Berufswunsch hatte er - wollte Koch werden, wie sein Vater. Seine Mutter Karin ist hauptsächlich für den Servicebereich verantwortlich. "Aber wenn wir Hilfe in der Küche benötigen, dann springt sie dort mit ein", freut sich der Junior. Noch während seiner Schulzeit machte er ein Praktikum im Gasthof Leesch in Reinsbüttel. Ähnlich wie bei ihm zu Hause, ein familiengeführter Betrieb, der weit über die Grenzen Dithmarschens hinaus bekannt ist für gelungene Familienfeiern und eine gute Küche. Bei Leesch hat es ihm gleich gefallen und er bewarb sich um einen Ausbildungsplatz. Sein Ausbildungsbetrieb ist nur 20 Kilometer entfernt von Weddingstedt, so brauchte er auf seine Familie und seine Freunde nicht zu verzichten. Im Jahr 2011 hatte der junge Mann, nach dreijähriger Ausbildung zum Koch, seinen Gesellenbrief in der Tasche. Mit diesem Stück Papier wäre es ihm gut möglich gewesen, eine vielversprechende Karriere im In- oder Ausland zu starten. Doch das war nichts für den heimatverbundenen Dithmarscher. "Ich habe tatsächlich zwei Wochen lang in Hamburg in einem großen Hotel gearbeitet und obwohl ich dort ein Zimmer hatte, bin ich abends immer zwischengefahren", schmunzelt Koll. Für ihn stand immer fest, dass er irgendwann einmal den Gasthof seiner Familie weiterführen möchte. Der damals Zwanzigjährige beendete kurzerhand den Ausflug an die Elbe und steht seitdem gemeinsam mit seinem Vater Hans-Heinrich am Herd. Bei Koll in Weddingstedt finden traditionell Familienfeiern statt, die Hotelgäste und auch die á-la-carte Gäste werden mit regionalen Gerichten verwöhnt. Der täglich wechselnde Mittagstisch findet großen Zuspruch und es gibt natürlich auch Essen außer Haus. Nur das Treffen der Viehhändler und Bauern gibt es so nicht mehr. Für die Leserinnen und Leser vom Friesenanzeiger/Küstenschnack hat der ambitionierte Koch das Rundstück warm gekocht. Er verrät: "Dieses Gericht lässt sich gut vorbereiten, es kann am Vortag gekocht werden und am nächsten Tag wird nur noch die Soße fertig gemacht. Einzige Voraussetzung für ein gutes Gelingen beim Nachkochen ist ein richtig schönes Stück Rindfleisch aus der Region." Text: Bärbel Sommer, Foto: Marvin Thomsen