Donnerstag, 06. Mai 2021    10:46

« zurück zur Startseite

DER GRANATAPFEL

FRISCH-FRUCHTIGES GESCHMACKSERLEBNIS PUR

Auch wenn auf den ersten Blick kein Zusammenhang besteht, so ist es eine köstliche, vielseitig einsetzbare Frucht mit langer Geschichte, die alle drei miteinander verbindet – Punica granatum oder auch unter Granatapfel bekannt; Liebesgöttin Aphrodites paradiesische runde Frucht mit einem Durchmesser von bis zu 15 Zentimetern. Allerdings handelt es sich botanisch gesehen beim Granatapfel nicht um einen Apfel, sondern eigentlich um eine Beere.

Mit seiner wunderschönen, leuchtend roten Farbe dient der Granatapfel als Symbol für Jugend, Schönheit, Sinnlichkeit, Liebe und Fruchtbarkeit, aber auch für Macht (Reichsapfel), Blut und Tod. Seit Jahrhunderten bildet die Schale des Granatapfels auch die Grundlage für Farbstoffe von Orientteppichen. Durch das Kochen der Schale gewinnt man die pechschwarze Farbe.

Pur oder als Verfeinerung wohlschmeckender, herzhafter Fleischgerichte wie Wild, vegetarischer Speisen, Suppen, Salate und süßen Desserts wie zum Beispiel Panna Cotta, aber auch als Saft – hierbei wird die Frucht halbiert und mit einer Zitronenpresse ausgedrückt – sind die saftigen, knackigen, süß-säuerlichen Kerne des Granatapfels für so manchen Gaumen ein wahrer Genuss. Geschmacklich eher herbsüß sollte man beim Kauf auf jeden Fall auf die Blüte achten. War der Granatapfel nämlich noch nicht reif, dann schmecken seine Kerne sehr säuerlich.

Der Granatapfel ist ein gesundes „Superfood“ und enthält neben Kalium, Kalzium, Vitamin C, B-Vitaminen und Eisen auch Polyphenole. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, denen eine antioxidative Wirkung zugeschrieben werden. Die Powerfrucht soll positiv bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und gegen Entzündungen wirken, Gefäße schützen und bei Beschwerden der Wechseljahre helfen. Allerdings fehlt noch der wissenschaftliche Nachweis. Außerdem wird der Granatapfel in der Kosmetik verwendet, so als Zusatz in Form von feinem Granatapfelsamenöl oder -extrakt zum Beispiel in Handcreme, Duschbad oder Gesichtspflege, die Falten mindert, die Elastizität sowie Spannkraft der Haut erhöht und antioxidativen Zellschutz bietet.

Überall dort, wo es warm ist, wird das Weiderichgewächs, das ursprünglich aus Persien stammt, angebaut – im Mittelmeerraum, in Brasilien, Asien und Südafrika. Erntezeit ist übrigens von September bis Dezember.

Verfeinert mit köstlichen Granatapfelkernen ein unvergleichlicher Genuss.