Freitag, 27. Mai 2022    20:15

« zurück zur Startseite

 

Andreas Derepovski wagt den Neuanfang als Koch

Spargel-Trilogie in der Alten Schule Lieth

Andreas Derepovski war zehn Jahre alt, als seine Eltern mit ihm und seinen drei Geschwistern von Kasachstan nach Deutschland auswanderten. „Als wir in Marne ankamen, da wusste mein Vater wohl ganz genau, wie fremd das alles für Kinder sein muss, denn auch er ist mit zehn Jahren mit seinen Eltern von der Ukraine nach Kasachstan ausgewandert“, erzählt Derepovski (32). Er ist mittlerweile selbst Vater von drei Jungs im Alter von neun, sieben und sechs Jahren, auf die er ziemlich stolz ist und für die er gern noch einmal durchstarten möchte, denn nach seiner Ausbildung zum Koch (2008-2011) in der Alten Schule in Lieth, hat den jungen Mann die Liebe und die Leidenschaft für diesen anstrengenden Beruf mehr und mehr verlassen.

„Es war eine spontane Idee, dass ich Koch werden wollte und ich bin überzeugt davon, dass man das, was man einmal gelernt hat nicht wieder verlernt. Im Gegenteil, ich möchte einfach noch besser werden“, sagt der sympathische junge Mann, der nach der Ausbildung fünf Jahre in einem griechischen Restaurant arbeitete. Es folgte eine Zeit der Unsicherheit, in der er sich, wie er es selbst beschreibt, „einfach ausprobieren“ wollte. In der Gebäudereinigung, auf dem Bau, in einem Gartenbaubetrieb. Jetzt wagt er den Neustart als Koch. Eric Schoenemann, sein alter und neuer Arbeitgeber, ist froh, dass sich ihre Wege erneut kreuzten. „Es ist schön, dass Andreas mich und meinen langjährigen Koch, Niklas Reese, zukünftig unterstützen wird. Er kennt unsere Vorliebe für frische Produkte aus der Region, er kennt unser á la Carte Geschäft und auch bei den Themen-Buffets und bei den Familienfeiern hat Andreas sich in der Vergangenheit bestens bewährt“. Eric und Alena Schoenemann führen das Haus seit 2005 und auch in diesem Jahr wird es im Mai und Juni die traditionelle Spargelkarte geben − mit frischem deutschen Stangenspargel, wahlweise geräucherten Schinken aus der Landschlachterei Frahm in Delve, einem knusprigen Seelachsfilet oder einem Schnitzel „Wiener Art“. Passend dazu bereitet der Küchenchef mit seinem Team für die Leserinnen und Leser vom Friesenanzeiger/Küstenschnack den Klassiker der Spargelkarte zu: die Spargel-Trilogie. „Bisher hatten wir das Gericht als Vorspeise auf der Karte, doch weil es bei den Gästen so gut ankommt, gibt es das jetzt auch als leichtes Mittagessen“, erklärt Schoenemann. Das Team der Alten Schule in Lieth wünscht viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit.

Text: Bärbel Sommer, Foto: Peter Mathy