Samstag, 31. Juli 2021    04:04

« zurück zur Startseite

 

WALDCAFÉ LOUNGE ALTES FORSTHAUS

MAIKE SAAL BACKT KUCHEN NACH OMAS REZEPTEN

Es ist nun schon ein paar Jahre her, seitdem Maike Saal beschlossen hat, ihr Leben grundlegend zu ändern. Damals war sie in Hamburg tätig, hatte ihr eigenes, sehr gut gehendes Sportgeschäft und fühlte sich von Tag zu Tag unwohler. „Ich wollte mein Leben verändern. Mein Vater entdeckte diese kleine Anzeige in der Zeitung, dass in Heide ein Forsthaus zu verkaufen war“, erzählt die sportlich schlanke Frau. Zu dieser Zeit gab es in Heide und Umgebung noch keine Landcafés und Maike Saal überlegte sich, dass es doch gut wäre, wenn sie mitten im Wald den Spaziergängern eine kleine Pause mit Kaffee und Kuchen verschönern könnte. So war die Idee geboren zum ersten Landcafé in der Region. Im Januar des Jahres 2003 eröffnete sie das Waldcafé Altes Forsthaus in einzigartiger Alleinlage. Von Anfang an hat sie ihre Kuchen und Torten selbst gebacken. Wer ihr bei der Arbeit zuschaut, kann beobachten, dass sie über die Jahre zu einer professionellen Kuchenbäckerin geworden ist. Jeder Handgriff sitzt, und so entstehen in einem hohen Arbeitstempo die leckeren Torten. „Viele Rezepturen stammen noch von meiner Oma, ich habe diese Rezepte etwas abgewandelt und die Gäste mögen diese authentische Form des Kuchenbackens“, freut sich Maike Saal. Inzwischen hat sich ihr Café zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt, nicht nur für Spaziergänger, sondern auch für kleine Gesellschaften. Bis zu 100 Personen können dort gemeinsam feiern. Egal, ob Hochzeit, Geburtstag oder Beerdigung, Maike Saal schafft einen passenden Rahmen mitten im Wald. Es gibt neben dem beliebten Kuchen auch Schnittchen, selbst gekochte Suppen oder ein Grill-Buffet. Zum zehnjährigen Bestehen renovierte die Inhaberin das Café komplett und veränderte den Namen in Waldcafé Lounge Altes Forsthaus, wo seitdem verschiedene Musikveranstaltungen stattfinden.

Es ist ein uriges Café, etwas versteckt in den Heider Kreistannen. Die Spaziergänger können kurze oder auch längere Strecken gehen, es befinden sich unzählige Spazierwege in den Kreistannen und auch ein ausgeschilderter Trimm-Dich-Pfad. Angekommen im Forsthaus, finden die Besucher gemütliche Sitzplätze im Innenbereich des Cafés oder auf der Pavillon-geschützten Terrasse. Weitere Plätze gibt es bei schönem Wetter im Garten, wo sich auch ein kleiner Spielplatz für Kinder befindet. Maike Saal ist es über die Jahre gelungen, einen Platz zu schaffen, an dem sich alle Generationen wohlfühlen. Sie freut sich über die vielen Stammgäste, die regelmäßig zu ihr in die Kreistannen kommen. Und sie freut sich auch, wenn neue Gäste diesen einzigartigen Ort der Ruhe und Erholung entdecken. Darum hat sie sich gerne bereit erklärt, für die Leserinnen und Leser des Friesenanzeigers/Küstenschnack eine Torte zu backen, die nicht nur farblich zum Sommer und zum Wald passt; sie schmeckt auch hervorragend. Aber Vorsicht: Mit ihrem Rezept für den Bisquitboden lassen sich gleich drei Torten backen - also aufgepasst. Wer das nicht möchte, teilt die Zutaten des Bisquitbodens einfach durch drei und reduziert die Backzeit. Die Füllung und das Topping ist für eine Torte berechnet.

... lesen Sie hier den kompletten Artikel und das Rezept ...