Donnerstag, 22. August 2019    06:28


«Zurück zur Startseite

Planschende Babys auf Nordstrand

Schwimmmeisterin Sandra Eskildsen leitet das Babyschwimmen

Es ist richtig schön warm im Schwimmbad auf Nordstrand. Draußen weht ein kalter Wind über den Nordseedeich, dicke Regentropfen platschen gegen die großen Scheiben des Schwimmbades. Das macht das Ganze irgendwie noch stimmungsvoller. 

Die Mütter stehen im Halbkreis im kleineren der beiden Schwimmbecken und halten ihre Babys, die im warmen Wasser planschen. Schon beim Umziehen kann man die Vorfreude der Kleinen förmlich spüren - sie strahlen und sind vergnügt. 

Sie scheinen genau zu wissen, dass sie sich wieder eine Stunde lang, sicher gehalten von der Mutter, im warmen Wasser bewegen dürfen. Sie strampeln mit den kleinen Beinen im Wasser. Sie plantschen mit den Händen und blicken erstaunt auf die Wassertropfen, die dabei entstehen. Und als Schwimmmeisterin Sandra Eskildsen sich an den Beckenrand setzt, sind alle Blicke erwartungsvoll auf sie gerichtet. 

Mit fröhlichen Kinderliedern unterstützt sie das Schwimmtraining der Kleinen, sie ist es, die die bunten Bälle verteilt und sie ist es auch, die den Müttern jede Menge Tipps geben kann, die Entwicklung der Kleinen zu fördern. Seit gut 20 Jahren gibt Sandra Eskildsen Kurse im Babyschwimmen. „Kinder lieben Wasser und es macht einfach Spaß“, sagt die 43-Jährige.

Die Bedingungen für das Babyschwimmen seien auf Nordstrand einfach perfekt, so die Schwimmmeisterin. Das Wasser im kleinen Becken ist 34 Grad warm und die Kurse finden außerhalb der normalen Öffnungszeiten statt. Der enge Hautkontakt beim Babyschwimmen fördert die Mutter-Kind-Bindung. Die Babys lernen, dass sie sich voll auf ihre Mütter verlassen können. Die Bewegungen mit dem zusätzlichen Wasserdruck wirken sich positiv auf das Wohlbefinden von Mutter und Kind aus. „Und weil die Wassertemperatur so angenehm ist, stört es die Babys nicht, wenn sie das Wasser in die Ohren bekommen“, sagt Sandra Eskildsen. 

Die Babys sollten mindestens drei Monate und maximal 18 Monate alt sein. „Ein anschließendes Kinderschwimmtraining bring die Kleinen meist schon im Alter von vier Jahren dazu, sich für das Seepferdchen-Abzeichen zu qualifizieren“, verrät Sandra Eskildsen.

Der jüngste Teilnehmer beim Babyschwimmen ist Leonardo mit gerade mal fünf Monaten. Seine Mutter, Sabrina Heldt aus Hattstedt, schätzt die entspannte Atmosphäre in der Gruppe. „Schon die Anfahrt über den Nordstrander Damm hat etwas Beruhigendes, und das Babyschwimmen mit Sandra ist wirklich toll. Wer einmal hier war kommt garantiert wieder“, sagt sie. 

Und demnächst wird sie auch beim Aqua-Fitness mitmachen, das Sandra Eskildsen ebenfalls im Nordstrander Schwimmbad anbietet. Die Bewegung im Wasser ist gelenkschonend, effektiv und macht Spaß. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen - beim Babyschwimmen und beim Aqua-Fitness. Das kleine feine Schwimmbad mit Sauna im Kurzentrum ist ganzjährig geöffnet.

Weitere infos: www.nordstrand.de

Text und Fotos: Bärbel Sommer