Montag, 18. März 2019    16:31

«Zurück zur Startseite

Husumer Krokusblüte

Krokuslütenfest am 16. und 17. März

Die „schlimmsten Sekunden“ seiner Regentenlaufbahn erlebte der erste Krokusblüten-König von Husum, als er auf der Treppe des alten Husumer Rathauses stand und als neue Majestät der Stormstadt proklamiert wurde: „Oha, was habe ich da bloß angestellt“, sei ihm durch den Kopf gegangen, erinnert sich Oke Brodersen aus Hattstedt. Doch die Bedenken seien rasch verflogen: „Bei verschiedenen Veranstaltungen haben die Menschen zwar hin und wieder gestutzt; ich wurde aber im Amt des Krokusblütenkönigs stets positiv wahrgenommen“, sagt er. Seine Fußballkumpels haben zunächst wohl ein bisschen „freundschaftlich gestichelt“; an seinem Arbeitsplatz habe die gesamte Belegschaft hinter ihm gestanden. Bei seiner Inthronisierung war Oke 21 Jahre alt. In Kürze wird er das Amt abgeben. Wieder sucht Husum eine Krokusblütenkönigin oder einen Krokusblütenkönig – oder neutral und „gender“: eine Krokusblütenmajestät. „Wir können die Krokusblüte nicht neu erfinden“, so Peter Cohrs, erster Vorsitzender der Husumer Werbegemeinschaft und Chef des Husumer Modehauses CJ Schmidt. Dennoch sei es immer wieder eine „kleine Sensation“, wenn der Schlosspark in ein zart lila Blütenmeer verwandelt werde: „Die Krokusblüte ist ein Geschenk der Natur, das alle Menschen, Einheimische und Touristen, immer wieder erfreut.“ Die neue Majestät, männlich oder weiblich, sollte den Führerschein haben, denn wieder wird für ein Jahr ein Peugeot 108 vom Autohaus Klaus & Co. in Husum zur Verfügung gestellt. Steuern und Versicherung sind gezahlt worden. 

Darüber hinaus winkt ein Präsentkorb mit wertvollen Preisen im Werte von 1.000 Euro. Während seiner Amtszeit war Oke oftmals „Hahn im Korbe“ – bis auf den Möhrenkönig von Bad Heiligenstadt: „Ein lustiger Typ, die einzige männliche Majestät.“ Und was ja auch ganz lustig ist: „Man lernt eine Menge Mädchen kennen!“ Er ist angehender „staatlich geprüfte Wirtschafter des Landbaus“. Der nachfolgenden Krokusblütenmajestät rät er: „Sich auf alles einlassen, an allen Terminen und Veranstaltungen teilnehmen. Man gewinnt immer wieder neue, beeindruckende Erkenntnisse.“ Seine Entscheidung sich zu bewerben hat er nie bereut. „Eine neue Majestät hat die Chance viele wertvolle Erfahrungen zu sammeln.“ 

Das Krokusblütenfest findet am 16. und 17. März statt. Bewerbungsschluss ist der 26. Februar. Das Bewerbungsfomular kann auf der Website www.1jahr-koenigin.de hochgeladen oder per Mail an info@husumer-werbegemeinschaft.de geschickt werden. An beiden Tagen gibt es einen Kunsthandwerkermarkt im Schlosshof sowie Stadtführungen und Nachtwächterrundgänge. Der Sonntag ist verkaufsoffen.

Text: Sonja Wenzel, Fotos: Oliver Franke