Freitag, 06. Dezember 2019    02:33


«Zurück zur Startseite

Hartes Training für das Traumziel Hawaii

Olaf Stahl aus Brokdorf will sich ein viertes Mal qualifizieren

Dies sind die Zutaten für einen „Ironman“: 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen - eine sportliche Herausforderung, der sich immer mehr Sportler stellen, die aber einer gewissenhaften Vorbereitung bedarf. „Ironman“ ist ein geschützter Markenname für Triathlon-Wettkämpfe. Der jährliche Höhepunkt dieser Veranstaltungen ist die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii, eine Teilnahme der Traum eines jeden Triathleten. Die Teilnahme ist jedoch nur über die erfolgreiche Qualifikation an einem der weltweiten Ironman-Wettbewerbe im Verlauf eines Jahres möglich.

Dem 51jährigen Brokdorfer Olaf Stahl gelang diese sportliche Höchstleistung bereits drei Mal. In den Jahren 2007, 2010 und 2012 hatte sich der Steinburger bereits für Hawaii qualifiziert und das Ziel jeweils als so genannter „Daylight-Finisher“ erreicht. In den folgenden Jahren legte Stahl eine Pause ein, um zu regenerieren und seinen Akku wieder aufzuladen. Doch vor rund zwei Jahren spielte er erstmals mit dem Gedanken, noch einmal auf Hawaii zu starten. „Der Wettkampf dort macht süchtig, und ich habe mir alles genau überlegt“ berichtet Olaf Stahl. „Darauf hinzuarbeiten, erfordert viel Disziplin, gibt mir aber auch eine klare Struktur für den Alltag.“ In dieser Zeit muss alles andere untergeordnet werden. Seit Sommer dieses Jahres trainiert er auf den 21. Juni 2020 hin. An diesem Tag findet der Ironman Hamburg statt, bei dem er die Qualifikation für Hawaii meistern will.

Die Tätigkeit als Berufsschullehrer am Regionalen Bildungszentrum in Itzehoe bietet ihm die Möglichkeit für ein flexibles Training. Der Beruf hat bei allem Einsatz aber immer Vorrang. „In Brokdorf habe ich fast alles vor der Haustür, die Trainingsbedingungen sind ideal“ so Stahl. Seine Trainingslaufstrecke führt ihn am Elbdeich entlang nach Brunsbüttel. Für das Fahrrad finden sich ebenfalls genug Strecken in der Nähe, und im Sommer schwimmt er im Brokdorfer „Freibad an Diek“ oder in der Elbe, im Winter geht es ins Hallenbad. 3000 Kilometer Laufen, 5000 Kilometer Radfahren und etwa 300 bis 400 Kilometer Schwimmen kommen insgesamt zusammen. Neben einem fitten Körper und eisernen Willen bedarf es auch einer besonderen Ernährung. „Ein alkoholfreies Weizen ist mal drin, das trinke ich gerne.“ Ansonsten ist auch hier große Disziplin gefordert. Bereits 2018 hatte Olaf Stahl am Ironman Hamburg teilgenommen und die Qualifikation trotz Krämpfen im Wettkampf denkbar knapp um wenige Minuten verfehlt. „Die Krämpfe kamen durch einen zu hohen Salzverlust und ich hatte meine Salztabletten zu dem Zeitpunkt nicht dabei“ sagte Stahl, der sich am meisten über sich selbst ärgerte. Er nahm eine Auszeit, um in diesem Sommer wieder ins Training einzusteigen.

Neben dem großen Trainingsprogramm bleibt aber immer noch Zeit für Hobbys oder ehrenamtlichen Einsatz für seine Heimatgemeinde. Viele Jahre war Olaf Stahl Vorsitzender des Sport- und Sozialausschusses in Brokdorf, seit etwas mehr als einem Jahr engagiert er sich im Steinburger Kreistag für die CDU und ist Mitglied in drei Ausschüssen. Ruhe und Ausgleich findet er beim Angeln und schließlich muss auch ein Lehrer noch viel Zeit für Hausaufgaben oder Korrekturarbeiten verwenden.

Text: Ulf Güstrau, Fotos: privat/Ulf Güstrau