Samstag, 20. Oktober 2018    07:20


«Zurück zur Startseite

Kreatives Handwerk mit schönen Materialien: Fliesenleger

Schöne Fliesen sind ein Blickfang in jedem Haus. Ob funktionell oder stylisch – über das Ergebnis freuen sich nicht nur die Besitzer, sondern auch der Fachmann, der diese auf dem Boden oder an die Wand gebracht hat. Wer jetzt jedoch denkt, dass ein Fliesenleger lediglich Bodenbeläge verlegt, irrt gewaltig, denn ein Fliesen-, Platten- und Mosaikleger – so die korrekte Bezeichnung -  ist in vielen Bereichen des Handwerks tätig. Dabei geht es um das Anbringen und Verlegen von Platten, Fliesen und auch filigranen Mosaiken auf Böden und Wänden sowie an Fassaden. 

Oft präsentiert sich der Handwerker dann als Kundenberater, wenn es um die Wahl der Fliese geht, um die Farbe oder das Material. Denn der langlebige Bodenbelag soll ja in das vorhandene Wohnambiente passen oder die Fassade beziehungsweise die Auffahrt zum Eigenheim verschönern. Nach dem Badezimmer, der Küche oder dem Flur hat das keramische Material immer mehr den gesamten Wohnbereich erobert. Wenn es um die Fliesenverlegung nach dem Einbau etwa einer Fußbodenheizung geht, ist der Fachmann gefragt, denn hier sind spezielle Materialien, Dämmschichten oder entsprechende Untergründe notwendig. Um allen Anforderungen gerecht zu werden, muss der ausgebildete Fliesenlieger Werks- und Verlegepläne – diese legen die Anordnung der Fliesen, Platten oder Mosaike fest - erstellen und dementsprechend die Baustellen, ob im großen oder kleinen Rahmen, einrichten. Nach diesen Vorarbeiten kommen dann das Verlegen der Fliesen, Steine oder Mosaike - und letztendlich das Auffüllen der Fugen. Zu den Aufgaben eines Fliesenlegers gehören zudem das Errichten von dünnen Zwischenwänden und der Einbau von Badewannen, Duschen und Waschbecken. Für alle Bereiche ist korrektes und sauberes Handwerken oberstes Gebot.  „Als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger stellst du dich immer wieder neuen Aufgaben und Herausforderungen“, bestätigt ein Schleswiger Fachmann für Fliesenverlegung. „Von Vorteil ist natürlich, wenn man in weiteren, unterstützenden Handwerksbereichen tätig sein oder mit verlässlichen Handwerkspartnern zusammenarbeiten kann.“ 

Einmal nicht aufgepasst und „schwups!“ fällt etwas Schweres auf die Bodenfliese. So mancher hat das schon erlebt und traurig auf den dicken Riss auf der Fliese geblickt. Auch hier kann der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger in den meisten Fällen noch etwas retten. Denn der Handwerker weiß nicht nur, wie man einen ganzen Raum neu verfliest, sondern kann beschädigte Fliesen günstigstenfalls sogar wiederherstellen oder fachmännisch austauschen.

Die Ausbildung zum Fliesen-, Platten und Mosaikleger gliedert sich in zwei Teile, den theoretischen Berufsschulunterricht und die praktische Ausbildung im Betrieb. Als angehender Fliesen-, Platten- und Mosaikleger sollte man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben sowie über handwerkliches Geschick verfügen. Aber auch eine gute Portion Kreativität, gute Noten in Mathematik und Deutsch sind von Vorteil.

Text: Andrea Weide, Fotos Jörg Weide