Donnerstag, 17. Januar 2019    06:24


«Zurück zur Startseite

Kauftipp: Seat Arona

Sportliches Crossover-Modell

Der Crossover im Kleinwagenformat misst nur 414 Zentimeter in der Länge und verspricht dennoch einen großzügigen Innenraum. Chic ist die silberne Spange an der C-Säule mit X-Logo und die Bicolor-Lackierung. Der Arona ist der kleine Bruder des Seat Ateca und baut auf der Plattform des Seat Ibiza auf. Er ist etwa acht Zentimeter länger und zehn Zentimeter höher als der Ibiza. So ergeben sich eine größere Bodenfreiheit, eine verbesserte Kopffreiheit und ein größerer Kofferraum mit 400 Liter Ladevolumen. Alle Motoren verfügen über Direkteinspritzung, Turboaufladung und eine Start-Stopp-Automatik. Als Benziner wird der 1.0 TSI mit 95 oder 115 PS sowie der 1.5 TSI mit 150 PS angeboten. Auf der Dieselseite steht der bekannte 1.6 TDI mit 95 oder 115 PS. Alle Motoren, außer die 65 PS Variante werden in Kombination mit einem 6-Gang Schaltgetriebe oder einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe (DSG) angeboten. Das Außendesign erinnert an den Ibiza. Zu den Unterschieden gehören schwarze Karosserieschutzleisten, silberne Elemente in Unterfahrschutz-Optik und eine Dachreling. Auffällig ist die silberne Spange an der C-Säule mit einem X-förmigen Logo. Das Dach ist außer in Karosseriefarbe auch in Grau, Schwarz oder Orange erhältlich. Insgesamt ergeben sich so 68 mögliche Farbkombinationen. Auch das Cockpit erinnert an den neuen Ibiza: Lenkrad, Mittelkonsole und Zentraldisplay sind offenbar identisch, auch die Instrumente sehen sehr ähnlich aus. Ein Unterschied beim Arona ist die zusätzliche Querlinie auf der Zierleiste vor dem Beifahrer. An Bord sind auf Wunsch alle Fahrerassistenz- und Infotainmentsysteme, die Kunden des VW-Konzerns von anderen Modellen kennen und schätzen. Dazu gehören die Umfeldkontrolle Front Assist mit City Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, die automatische Tempo- und Distanzregelung, Müdigkeitserkennung, eine Multikollisionsbremse und das schlüssellose Zugangssytem „Kessy“. Eine Rückfahrkamera ist außerdem auf Wunsch zu haben. Auf Wunsch gibt es zudem einen Auspark-Assistenten, die Totwinkelüberwachung und den automatische Ein- und Ausparkhelfer, der sowohl in Längs- als auch in Querparklücken funktioniert. Das Technikangebot umfasst außerdem Apple CarPlay und AndroidAuto. Zudem werden ein BeatsAudio-Soundsystem und eine Ambientebeleuchtung (rot oder weiß) angeboten. Wie beim Ibiza heißen die Ausstattungen Reference, Style, Xcellence und FR. Beim FR ist ein Fahrwerk mit elektronisch einstellbaren Stoßdämpfern (Normal und Sport) bestellbar. Die Preise für die Basisausstattung  beginnt bei 16.590 Euro, die üppig ausgestatteten Versionen FR oder Xcellence kosten ab 21.620 Euro, was im Vergleich zu ähnlichen Modellen der Konkurrenz als sehr günstig erscheint. Das Auto wird im spanischen Martorell gefertigt und feierte Anfang November 2017 Premiere in den deutschen Autohäusern.

Text und Foto: Seat