Samstag, 18. August 2018    05:18


«Zurück zur Startseite

Immobilienmakler

Helfen bei der Suche nach der Traumimmobilie

Für die meisten Deutschen sind die eigenen vier Wände immer noch ein erstrebenswerter Meilenstein im Leben. Die Gründe für den Erwerb einer Immobilie sind vielfältig: Man kann tun und lassen „was man will“, sie ist eine sichere Kapitalanlage und zudem ein Teil der Altersversorgung. 

Ein Maklerbüro einzuschalten hat viele Vorteile

Wer sich dazu entschließt eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu kaufen, geht vielfach nicht auf eigene Faust an die Verwirklichung dieses Plans, sondern schaltet einen Immobilienmakler ein, um „auf Nummer sicher“ zu gehen und keinen Reinfall zu riskieren. Dieser hilft über die offensichtlichen und verborgenen Klippen hinweg, die solche Aktionen bergen können und kennt sich im regionalen Haus- oder Wohnungsangebot bestens aus. Oft ist die Suche ohne entsprechende Unterstützung zu aufreibend und im damit zusammenhängenden Dschungel aus Formalitäten kennt sich auch nicht jeder wie in seiner Westentasche aus. Makler haben das notwendige Fachwissen und können ihre Kunden kompetent beraten. Sie wissen Bescheid in der Region, verfügen über wertvolle Netzwerke sowie über eine Vielzahl verschiedener Marketing-Instrumente, die in aller Regel ideenreich eingesetzt werden. Alte Immo-Hasen mit langjähriger Berufserfahrung und einem großen Fundus an Fachwissen können den Verkehrswert einer Wohnung oder eines Hauses meistens sehr genau und realistisch einschätzen. Auch ist es im umgekehrten Falle nicht „einfach so“ getan, ein vorhandenes Haus oder eine Wohnung zum Verkauf anzubieten. Und mancher, der ein Haus oder eine Wohnung mieten oder vermieten möchte, grübelt: „Wie und wo finde ich ein passendes Objekt oder den passenden Mieter?“ Die Suche in die eine wie in die andere Richtung ist für viele ein Drahtseilakt, der ohne professionelle Hilfe reichlich kribbelig sein kann. 

Immobilienmarkt Deutschland 

„Betongeld“ gilt als gute Wertanlage. Der Immobilienmarkt in Deutschland entwickelt sich rasant. Wohnungen oder Häuser sind dafür aber auch recht teuer, zumindest in den Ballungsräumen. Nach einer Information von „Immobilien Scout 24“ geben die Deutschen im Jahr über 160 Milliarden Euro für den Erwerb von Immobilien aus – Tendenz steigend. Auch stieg in den letzten Jahren der Umsatz in der Immobilienbranche gemäß Immobilienmarktbericht der Gutachterausschüsse um etwa drei bis 14 Prozent an. Das spiegelt die enorme Nachfrage und die rege Neubautätigkeit wider. 

Text: Sonja Wenzel, Fotos: fotolia/pixabay