Samstag, 28. März 2020    13:02

«Zurück zur Startseite

Durchdachte Details – entspanntes Reisen:
Neuerungen auf dem Caravanmarkt 2020

Ferien im Wohnmobil hat nichts von seiner Beliebtheit verloren. Ganz im Gegenteil – der Markt boomt weiter: Der Caravaning Industrie Verband Deutschland (CIVD) meldet die Neuzulassung von rund 81.000 Freizeitfahrzeugen im vergangenen Jahr. Das bedeutet ein Plus von knapp 14 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Davon sind rund zwei Drittel Wohnmobile. Dies teilte kürzlich der ADAC mit. Das komfortable Zuhause gewissermaßen wie die Weinbergschnecke immer mit sich zu führen, liegt voll im Trend der Zeit – leicht, kompakt und ausgerüstet mit digitalen Helfern. Caravanfreunde erkunden gern auf eigene Faust und unabhängig die europäischen Länder: So wird mancher persönliche Geheimtipp erlebbar. Und: Wer sich jetzt ein mobiles Zuhause kauft, profitiert von den niedrigen Zinsen.

Caravanfreunde werden jünger

Die neue Generation der Campingfreunde ist jung und naturverbunden. Die klassische Zielgruppe der 50- bis 70-Jährigen bekommt „Konkurrenz“: Junge Familien, etwa bis Mitte 30, mieten zunächst ein Fahrzeug, um dann später möglicherweise ein Wohnmobil – gebraucht oder neu – zu kaufen. Caravaning gilt mittlerweile als attraktive, naturnahe Form des Ferienmachens, was auch die Schaffung entsprechender Stellplätze – gerade in ländlichen Räumen – notwendig macht. 

Campingmobile mit einfallsreichen Lösungen

Wenn es auch jedem unbenommen bleibt sich ein über eine Million teures Wohnmobil zuzulegen, in dem ein Kleinwagen in einer Minigarage mitfährt, lieben viele Campingfreunde es überschaubar.  Kompakte Kastenwagen sind hoch beliebt. Wer noch nicht so viel Erfahrung hat, lässt sich eher auf ein etwas kleineres, übersichtlicheres Fahrzeug ein, das leicht zu manövrieren ist. Kastenwagen punkten mit verschiedenen klugen Details, wie mit um 180 Grad drehbaren Sitzen oder herausnehmbaren Küchenblöcken, die deshalb auch als Outdoor-Küche genutzt werden können. Beispielsweise ist die Bettanlage im Hobby Van bequem zugänglich, verschiebbar und mit viel Stauraum darunter. Auch Wohnwagen von Hobby bieten intelligente Raumlösungen mit viel Platz und wohnlichem Ambiente. Mit hochwertigen Details, schick, praktisch und gut durchdacht präsentiert sich der kultige Zeltcaravan „Camp-Let“ von einem renommierten dänischen Hersteller. Interessant ist auch der Malibu Van: Er hat sich in der Spitzengruppe der gehobenen Vans mit Bad etabliert.

Antrieb: Diesel, Hybrid und Elektro

Fast alle Wohnmobile haben Dieselantriebe. Sie zeichnen sich durch lange Lebensdauer aus. Neue Fahrzeuge mit - im Moment - unproblematischen Schadstoffklassen Euro 6 sind von Diesel-Fahrverboten nicht betroffen, wohl aber eine Reihe Gebrauchter. Gleichwohl machen sich hier innerstädtische Fahrverbote nicht unbedingt bemerkbar, da Reisemobilisten als Ziel eher die Natur als die Städte wählen. Die Elektromobilität macht vor dem Sektor der Wohnmobile nicht halt: Anfang des letzten Jahres wurde bei der Messe „Caravan, Motor und Touristik“ – CMT - in Stuttgart das erste, rein elektrisch angetriebene Reisemobil vorgestellt. Die Reichweite mit einer Batteriefüllung liegt etwa bei 400 Kilometern. Auf Langstrecken oder im Ausland ist die Lade-Infrastruktur allerdings noch reichlich lückenhaft. Bei dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf wurden Hybrid-Wohnmobile vorgestellt, die mit einem Verbrennungsmotor und einer Batterie zurechtkommen. Das Potenzial – gerade in Bezug auf die Reichweite der Batterie - ist noch nicht ausgeschöpft.

Das Wohnmobil wird smart

Möglich ist alles: Per App die Heizung steuern, vor dem Aufbruch rechtzeitig die Klimaanlage „anschmeißen“ oder nachgucken, wie viel „Vorrat“ noch in der Gasflasche oder der Batterie ist: Die digitale Vernetzung interessiert nicht nur Technik-Verliebte.

Text: Sonja Wenzel, Fotos: Hobby, Dethleffs