Samstag, 21. Oktober 2017    23:20


«Zurück zur Startseite

Husumer Krabbentage am 14. und 15. Oktober

Rund um den kleinen, von Natur aus grauen Meeresbewohner geht es an diesem Oktober-Wochenende – und jedermann weiß, dass das kleine Schalentier sich appetitlich orange verfärbt, wenn es gekocht ist. Seit nunmehr 21 Jahren finden die Krabbentage statt. Die Einwohner von Husum und Umgebung sowie die Gäste der Region sind herzlich eingeladen zum Bummel am malerischen Hafenbecken zu einem maritim-musikalisch-lukullischen Programm vor einer Häuserkulisse, die aussieht wie aus Marzipan. Hier kann man über die bunte Meile schlendern und eine ganze Menge über die Nordsee-Krabbe erfahren. Direkt an der Schiffbrücke werden Krabben direkt vom Kutter verkauft – frischer und ursprünglicher geht es nicht. Im Zentrum der Meile befindet sich eine Bühne mit ganz speziellen Künstlern, die Gitarre und Mikrofon gegen Kochmütze und Bratpfanne getauscht haben. Zwei Tage lang werden viele verschiedene Rezepte gekocht und probiert, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind mit Nordsee-Krabben zubereitet.

Der traditionellen Eröffnung am Samstag folgen viele Koch-Shows mit besonderen Gästen. Ein Azubi-Wettbewerb und die offizielle Krabbenpuhl-Meisterschaft werden natürlich auch nicht fehlen. Dazu kann man sich noch anmelden unter hafenevent@messehusum.de. Am Sonntagvormittag übernimmt dann der Verein der Köche Westküste den Kochlöffel. Sie werden ein einzigartiges Gericht mit der Krabbe zaubern und danach für einen guten Zweck verkaufen. Ein kleiner Tipp: Früh da sein wird belohnt.  Der Kunsthandwerkermarkt auf dem Markplatz und der verkaufsoffene Sonntag in der Husumer Innenstadt runden dieses Ereignis perfekt ab. Ein Wochenende für Familien, Freunde und Bekannte: Husum heißt alle herzlich willkommen.

Informationen zum Programm:
www.krabbentage-husum.de

SCHLICKRUTSCHER

Dieses originelle Rezept mit frischen Nordseekrabben wurde der Internet-Seite www.krabbentage-husum.de entnommen. Auf dieser Seite befinden sich noch viele weitere schmackhafte Rezepte, die recht einfach nachgekocht werden können.

Blätterteigtaschen gefüllt mit Spinat, Ricotta, Parmesan und Nordseekrabben

ZUTATEN:

• Blätterteig aus dem Kühlregal
• 300 g junger Spinat
• 200 g Ricotta
• ½ TL Salz,
  frisch gemahlener Pfeffer
• frisch geriebenes Muskat
•100 g frisch geriebener
  Parmesan
• 2 Eigelb
• Krabbenfleisch nach Belieben

ZUBEREITUNG:

Für die Füllung den Spinat in leicht gesalzenes, kochendes Wasser geben. Nach höchstens ein bis zwei Minuten mit dem Ricotta vermischen (der Spinat sollte gerade nur zusammengefallen sein), danach herausnehmen und in Eiswasser abschrecken. Den Spinat gut abtropfen lassen und zusätzlich noch ausdrücken, damit er so trocken wie möglich ist. Den Spinat grob hacken und mit dem Ricotta vermischen. Mit Salz, Pfeffer würzen und den geriebenen Parmesan sowie die Eigelbe und die Krabben unterrühren. Den Blätterteig nun ausrollen, in Vierecke schneiden (zum Beispiel 3 x 4 cm) – so erhält man aus einer Rolle Blätterteig mehr Taschen, die dann nicht so winzig sind. Nun jeweils etwas von der Spinatmasse auf die Mitte der Blätterteigvierecke geben und zusammenklappen. Die Seiten am besten mit einer Gabel fest aufeinander drücken. Die Taschen auf ein vorbereitetes Backblech legen. Blätterteigtaschen mit dem Ei bestreichen, damit sie im Ofen schön braun werden und das Ganze dann bei 180 Grad etwa 15 bis 20 Minuten (je nach Backofen) backen lassen.

Herbstmarkt und verkaufsoffener Sonntag, den 1. Oktober

In Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag veranstaltet die Husumer Werbegemeinschaft einen spannenden Husumer Herbstmarkt. Auf dem Marktplatz finden Sie tolle Accessoires aus Olivenholz, Selbstgenähtes, eingemachte Fruchtaufstriche und natürlich auch winterharte Pflanzen, Kürbisse sowie aktuelles Obst der Saison. Erstmals gibt es auch Kaninchen und Geflügel zu bestaunen.
Natürlich lockt am verkaufsoffenen Sonntag auch das Shoppingvergnügen in Husum. Die Einzelhändler der Husumer Innenstadt öffnen in der Zeit von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr ihre Türen.

Text: Sonja Wenzel, Fotos: TSMH