Dienstag, 12. Dezember 2017    05:22


«Zurück zur Startseite

Schlittschuhlaufen in Husum

Es geht wieder los: Die 4. Husumer Eiszeit öffnet ihre Pforte

Kinder, wie die Zeit vergeht… Die Advents- und Winterzeit steht vor der Tür und damit wächst die Vorfreude auf die mittlerweile vierte Husumer Eiszeit. Vom 24. November 2017 bis zum Ferienende am 7. Januar 2018 öffnen sich die Tore zur prächtigen Winterwelt in der Husumer Messehalle für alle großen und kleinen Freunde des Schlittschuhlaufens.

Schön einen doppelten Lutz aufs Eis legen und dann lässig an der Bande lehnen: So macht der Winter Spaß. Bei der 4. Husumer Eiszeit ist genau das möglich, denn die rund 650 m² große Eisfläche lädt große und kleine Kufenflitzer zum Schlittschuhlaufen ein. Auch für die Ungeübte ist gesorgt: Mit der Lernlaufhilfe „Eisbär Onno“ macht die Kür auf dem Eis auch den Kleinsten Spaß. Die Advents- und Weihnachtszeit auf der Husumer Eiszeit bedeutet aber auch, Freunde treffen, gutes Essen, gepflegte Getränke und beste Unterhaltung. Dort gibt es kein schlechtes Wetter, denn das bleibt draußen. Es ist ein „eisiger“ Spaß für die ganze Familie und winterlich stimmungsvoller Treffpunkt für die ganze Region. 

Neu in dieser Saison

Gespannt sein dürfen alle Besucher auf ein paar Neuheiten:  So wurde die Eisbahn im Vergleich zum Vorjahr noch vergrößert und eine tolle Attraktion wird der Euronics-Fun-Track sein, der eine kultige, schnelle Fahrt rund um die geschmückte, vier Meter hohe Tanne ermöglicht. Besonders zauberhaft wird es, wenn es genau dort in der Halle plötzlich zu schneien beginnt.  „Damit das Eis immer wie neu ist, kommt erstmalig eine Eismaschine zum Einsatz“, freut sich Projektleiterin Claudia Brinz.  Der Sponsor C. G. Christiansen macht dies möglich und die Firma Stonehenge wird in bewährter Weise wieder für die ausgefeilte Licht- und Tontechnik sorgen. „Ohne das großzügige Engagement der Sponsoren und Kooperationspartner ließe sich ein Winterevent wie dieses nicht realisieren“, betont sie.  

Offizielle Eröffnung am 24.11.  

Am 24. November um 19 Uhr wird das sechswöchige Wintereisvergnügen offiziell eröffnen. Eiszeit-Maskottchen Onno ist nach vier Jahren auch endlich erwachsen geworden und wird in neuem Style ebenfalls mit dabei sein. Für eine glanzvolle Showeinlage sorgt die Tanzschule Dance & Fun aus Husum. Und moderiert wird alles wieder von Michael „Holzi“ Holst, dem Stadionsprecher der SG Weiche-Handewitt. Im Anschluss sorgt er als DJ für heiße Musik und Partylaune unter dem Motto „Let it snow“.

Worauf sich die Besucher freuen dürfen

Im festlich geschmückten Winterdorf kommt mit gemütlichen Buden und weihnachtlich dekorierten Tannen gleich eine bezaubernde Stimmung auf. Heiße Getränke wie Kakao, Glühwein und - neu - Apfelpunsch mit Calvados sorgen für die wohlige Temperatur von innen. Süße und herzhafte Crêpes bietet Tim Clausen mit seinem Team an und für andere leckere kleine Mahlzeiten von der Bratwurst über frisch gebackene Piadinas bis zum Grünkohl sorgt erstmalig Hauscaterer Erik Brack.

Eisstockschießen, Eisbowling und die 4. KÖSTER-Eisstockmeisterschaft

Beliebt bei Gruppen, bei Firmen- und Vereinsfeiern oder im Kreise der Familie ist schon lange das Eisstockschießen. Und natürlich darf die Köster Eisstockmeisterschaft bei den Programmhöhepunkten nicht fehlen. Jeweils mittwochs ab 19 Uhr geht es am 29. November sowie 6. und 13. Dezember darum, sich den Titel zu holen. 18 Mannschaften haben sich bereits angemeldet, noch kann man sich bewerben. Die Regeln wurden verändert, so spielen die Teams drei Wochen lang nun um die meisten Punkte und um die Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen. Der Sieger erhält zudem 500 Euro für einen „Guten Zweck“ seiner Wahl.  Für Fans und Unterstützer ist der Eintritt an diesen Abenden frei.   
Neu: Beim Eisbowling geht es mit den Dauben den Pins an den Kragen. Termine können schon jetzt gebucht werden. Claudia Brinz: „Gut nachgefragt sind bereits Zeiten für Feiern, aber es stehen noch Möglichkeiten zur Verfügung. Und Kindergeburtstage werden in der Husumer Eiszeit immer zu einem unvergesslichen Erlebnis“, so die Projektleiterin. Neu im Programm ist das Eisstockschießen für Kinder mit extra Kindereisstöcken und das Eisstockschießen mit speziellen Preisen für Kinder und Jugendliche.

Messe-Azubis mit kreativen Ideen  

Die Messe Husum & Congress (MHC) ist schon dafür bekannt, dass sie ihren Azubis immer wieder ermöglicht, eigene Projekte von der Idee bis zur Ausführung zu verwirklichen. Und kreativ wie diese sind, haben sie sich zur vierten Husumer Eiszeit den Adventskalender ausgedacht. 24 Türchen stehen zur Verfügung, die natürlich gefüllt werden sollen. Und ab hier kommt auch das Internet ins Spiel. Über die sozialen Netzwerke werden die Besucher aufgerufen, ihre schönsten Erinnerungen aus der letzten Eiszeit oder ab 24. November von der neuen Eiszeit an info@husum-eiszeit.de zu senden. Wer mag, kann sein Bild auch per Post schicken oder persönlich abgeben. Wer es in den Adventskalender schafft, kann sich auf eine kleine Überraschung vom Sponsor Stadtschlachter Claussen freuen. Der Einsendeschluss ist der 30. November 2017. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Öffnungszeiten und weitere Infos

Die Öffnungszeiten haben sich im Vergleich zum Vorjahr etwas geändert, die Preise sind auf dem Vorjahresniveau geblieben. Erfreulich ist die neue Familienkarte, mit der jetzt zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern für 10,50 Euro eine Eintrittskarte erwerben können. Gutscheine und Bonuskarten sind ebenfalls wieder zu haben. Für alle treuen Schlittschuhfans gibt es an der Kasse eine Bonuskarte. Das einfache Prinzip der Eiszeit-Bonuskarte: Fünf Besuche mit normalem Eiszeit-Eintritt und beim sechsten Mal gibt es für eine Person freien Eintritt.

Zur vierten Husumer Eiszeit wurde die Webseite www.husum-eiszeit.de überarbeitet. Hier findet jeder nun noch schneller und übersichtlich alle Informationen zum Winterereignis, zu den Hüttengaudis oder Warm-up-Partys oder er erhält auf dem neuen Blog  sowie auf Facebook Zusatzinformationen, Hinweise zu aktuellen Ereignissen oder noch geplante Überraschungen.

Text und Fotos: MHC