Dienstag, 23. Januar 2018    21:00


«Zurück zur Startseite

Was hilft gegen Erkältung?

Ein verräterisches Kribbeln im Rachen, erhöhte Temperatur, Kopfweh und Gliederreißen, die Nase schwillt zu und beginnt zu „laufen“: Eine Erkältung kündigt sich an. In den meisten Fällen ist sie harmlos und dauert etwa zehn Tage – dann ist sie im Normalfalle überstanden. Erkältungen sind Infektionen der oberen Atemwege. Sie äußern sich in einer beliebigen Kombination aus Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit und Husten. Der Erkältungsverlauf ist unterschiedlich intensiv. Vor allem tritt sie in den Herbst- und Wintermonaten auf. Durchgefroren und durchnässt zu sein, begünstigt eine Erkältung zwar; doch der eigentliche Auslöser sind Viren, die sich durch Tröpfcheninfektion verbreiten, beispielsweise beim Husten und Niesen. Größere Menschenansammlungen bieten den idealen Nährboden, um Erkältungsviren „weiterzureichen“. Meistens wird eine Erkältung als eine rechte Plage empfunden, weil sie den normalen Tagesablauf und das Wohlbefinden empfindlich stören kann. Doch bevor sie „formvollendet“ ausbricht, kann man ihr mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln den Kampf ansagen und sie oftmals im Keim ersticken oder aber abmildern. Wie gehen unsere Leserinnen und Leser vor, wenn sich eine Erkältung ankündigt? Wir haben ein bisschen herumgefragt und festgestellt: Die alten, bewährten Hausmittel haben immer noch Konjunktur.

Malte Jochimsen aus Wanderup:

„Am besten ist es, schon mal mit reichlich Vitamin C und rotem Gemüse vorzubeugen. Wenn es einen doch mal erwischen sollte, dann hilft die klassische Variante mit viel Schlaf und Wärme. Als letzten Ausweg gibt es entsprechende Mediakmente vom Arzt!“

Oliver Schultz-Etzold aus Niebüll:

„Meine Familie und ich schwören auf verschiedene Mittel. Beispielsweise stärken Zinktabletten das Immunsystem. Das ‚Löwenmaul‘, auch ‚Hegu‘ genannt, ist ein Akupressurpunkt auf dem Muskel zwischen angelegtem Daumen und Zeigefinger, den ich bei herannahender Erkältung massiere. Er unterstützt die Heilung bei Erkrankungen im Kopfbereich. Außerdem helfen die alten Hausmittel: Wärmflasche, heiße Zitrone – aber nicht mit kochendem Wasser aufgegossen, um die natürlichen Wirkstoffe zu erhalten – und Schüssler Salze.“

Martina Radtke aus Husum:

„Jeden Morgen trinke ich heißen Ingwertee, und zwar frisch von der Knolle geschnitten. Das hält mich gesund und die Erkältungsviren fern. Außerdem heißt es für mich: Bei jedem Wetter raus mit Pippa, der Golden Retriever-Hündin. Sie muss ihre Hundezeitung lesen und wir beide verschaffen uns auf diese Weise viel frische Luft und Bewegung – das härtet ab.“

Frauke Tramm aus Husum:

„Ich gehe einmal wöchentlich zum Schwimmen und in die Sauna – das steigert die Abwehrkräfte. Außerdem will der Hund raus – also bin ich, so oft es geht, an der frischen Luft. Ich liebe vitaminreiches Obst und esse viel Äpfel, Orangen, Birnen und Kiwis. Und letztlich hilft immer ein heißer Tee mit Zitrone. Ich bin seit über zwei Jahren frei von Erkältungsinfektionen.“

Text und Fotos: Sonja Wenzel